Veranstalter Marek Lieberberg mit Sohn Andre

Zoff am Ring

Das diesjährige „Rock am Ring“-Festival dürfte wohl das letzte seiner Art gewesen sein, jedenfalls das letzte am Nürburgring unter diesem Namen. Die Veranstalter, die Marek Lieberberg Konzertagentur und die insolvente Nürburgring GmbH, sind heillos zerstritten. Daraufhin kündigte Lieberberg an, künftig an einem anderen Ort ein Festival unter dem Namen „Rock am Ring“ veranstalten zu wollen. Doch die Nürburgring GmbH will ihm die Namensrechte nicht überlassen und zog vor den Kadi. In einer Eilentscheidung gab das Landgericht Koblenz dem Kläger Recht: Der Name „Rock am Ring“ gehöre beiden Parteien und dürfe von keiner ohne die Zustimmung der anderen verwendet werden. Die Nürburgring GmbH will künftig mit einem anderen Veranstalter ein Festival auf ihrem Gelände organisieren – das demnach ebenfalls nicht „Rock am Ring“ heißen darf. Also: Festivals wird es weiterhin geben, aber nicht mehr unter dem Namen „Rock am Ring“.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren