Webradio wächst gebremst

Der Boom der Internetradios scheint sich deutlich abzuschwächen. Der „Webradiomonitor 2011“, der im Auftrag der Bayerischen Landesmedienanstalt erstellt wurde, kommt im Jahresvergleich 2011 zu 2010 auf ein Wachstum von nur noch 14 Prozent bei der Anzahl der Stationen wie bei der Anzahl der Abrufe. In den Jahren davor hatte der Zuwachs bei durchschnittlich 47 Prozent gelegen. Aktuell senden in Deutschland 3100 Webradios, davon 2600 Internet-Only-Stationen und 340 Simultan-Verbreitungen von UKW-Radios. Wobei aber 90 Prozent der Abrufe von nur 5 Prozent der Angebote erzeugt werden. Auf die von UKW bekannten Stationen greifen deutlich mehr Hörer zu als auf die reinen Online-Radios. Allerdings können besonders erfolgreiche Internet-Only-Angebote schon mal tägliche Zugriffszahlen von rund 500.000 gestarteten Streams erreichen und sind damit bereits mit kleineren UKW-Stationen vergleichbar. Eine deutliche Zunahme verzeichnet der Webradiomonitor bei der mobilen Nutzung: Ihr Anteil an der Gesamtnutzung von Webradio liegt derzeit bei durchschnittlich 12 Prozent. Zunehmend wichtiger für den Webradiomarkt wird auch der Zugriff über Facebook, Twitter & Co. Die Grafik zeigt die Anzahl der Webradios in Deutschland (gelb) sowie die Veränderung gegenüber dem Vorjahr (rote Kurve).

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren