Sirius G2 (Bild: Auralic)
Sirius G2 (Bild: Auralic)

Upsampling-Prozessor von Auralic

Auch in der digitalen Welt überlebt die alte HiFi-Idee, einzelne „Komponenten“ zu einer „Kette“ aneinanderzureihen. Auch wenn andere Hersteller in Richtung „All in One“ gehen: Auralic teilt die einzelnen Funktionen auf immer mehr Komponenten auf. Den Anfang machte vor fünf Jahren die „Streaming Bridge“ Aries – der erste Netzwerkspieler ohne eingebauten D/A-Wandler. Jetzt folgt mit dem „Sirius G2“ ein reiner „Upsampling Prozessor“, der zum Beispiel zwischen Streaming Bridge und DAC-Komponente beliebiger Hersteller eingereiht werden kann. Sirius taktet das Digitalsignal neu, entfernt dabei Jitter, setzt es auf beliebige Abtastraten um und enthält außerdem eine Raumkorrekturfunktion. Eingänge und Ausgänge stehen in den Formaten USB, S/PDIF optisch und koax und AES/EBU zur Verfügung, und jedes Eingangsformat kann als beliebiges Ausgangsformat ausgegeben werden, also etwa S/PDIF-in auf USB-out. Der Sirius G2 ist für den Spätsommer 2019 angekündigt und soll um 6300 Euro kosten. Auf der High End wird er im Atrium 4.2, Raum E211 präsentiert.

https://www.stereo.de/marken/marke/299-auralic

 

Zur Übersicht

HiFi analog SPEZIAL

Das Beste aus STEREO


Sonderheft HIFI analog

Ab sofort finden Sie, liebe Leser, unser neues Sonderheft „HiFi analog“ überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Es fasst die Top-Themen dieses wichtigen und nach wie vor aufstrebenden Bereichs der High Fidelity auf knapp 150 Seiten in einer Ausgabe zusammen. Ob Tests, Hintergrundberichte oder Service – hier ist alles rund um den grassierenden Analog-Boom drin. Und natürlich jene Portion Leidenschaft, die Sie von uns gewohnt sind.

 

Hier bestellen

 

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren