Simfy wächst zweistellig

Es rumort allenthalben bei den großen Online-Diensten: Wer bietet Musik-Streaming an und mit wem? Kooperiert Facebook mit Spotify? Wann startet Apple mit Streaming? Für deutsche Nutzer ist das Zukunftsmusik, denn meist geht es erst mal um den US-Markt. Nicht mal der europäische Streaming-Primus Spotify ist in Deutschland nutzbar, denn die Rechte müssen für jedes einzelne Land mit der Musikindustrie und den Verwertungsgesellschaften ausgehandelt werden. Der deutsche Anbieter Simfy berichtet dagegen von zweistelligen Zuwachsraten bei den Nutzerzahlen. Erst vor einem Jahr war Simfy gestartet, und mittlerweile hat das Unternehmen Verträge mit allen großen und vielen kleinen Plattenfirmen sowie mit der GEMA. Seither wachsen die Nutzerzahlen und haben pünktlich zum ersten Geburtstag die Millionengrenze überschritten. Simfy-Nutzer können kostenlos auf acht Millionen Songs gezielt zugreifen, müssen aber Bildschirmwerbung und nach je drei bis fünf Songs auch Audio-Spots in Kauf nehmen. Premium-Kunden erhalten den Dienst für zehn Euro im Monat werbefrei, können ihn via App auch auf dem Smartphone nutzen und die Songs sogar herunterladen. Sie lassen sich dann allerdings nicht auf andere Geräte kopieren und nur mit dem Simfy-Player abspielen. Die Datenrate des Streaming-Dienstes liegt meist bei 192 kBit/s. Neben dem gezielten Abruf bestimmter Musikstücke bietet das Unternehmen auch Spartenradios an.

 

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren