Satellit legt zu, Kabel rückläufig, IPTV stagniert

Alljährlich lässt der Satellitenbetrieber Astra von TNS Infratest untersuchen, wieviele Haushalte über welche Wege Fernsehen empfangen. Eindeutiger Spitzenreiter ist der Satellit mit einem Anteil von 47 Prozent. Er konnte in 2012 eine halbe Million Haushalte dazugewinnen und erreicht jetzt gut 18 Mio. Haushalte. Ziemliche genau die gleiche Anzahl hat das Kabel verloren: Es bedient jetzt nur noch 16,7 Mio. Haushalte, das sind rund 44 Prozent. DVB-T konnte leicht zulegen auf gut zwei Mio. Haushalte, während das Internet-basierte Fernsehen (IPTV) bei 1,26 Millionen stagnierte. Bei diesen Zahlen geht es aber immer nur um das Hauptgerät – wenn man Zweit- und Drittgeräte mitzählt, dürfte der DVB-T-Anteil wesentlich höher sein. HDTV-Programme empfangen mittlerweile 44 Prozent der Sat- und 27 Prozent der Kabelhaushalte. Die Digitalisierungsquote liegt bei rund 80 Prozent aller Haushalte.

Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren