X-1 Nussbaum (Bild: Pro-Ject)
X-1 Nussbaum (Bild: Pro-Ject)

Klassiker neu aufgelegt

Pro-Ject bleibt puristisch

Aktuellen Plattenspieler-Trends wie Bluetooth, USB-Port oder integrierte Phono-Stufe widersetzt sich Pro-Ject standhaft. Stattdessen investiere man das Geld lieber in hochwertige Materialien und aufwendige Konstruktions-Details. Diesem Prinzip bleibt der österreichische Hersteller auch beim neuen „X1“ treu, der auf dem Klassiker „Pro-Ject 1“ von 1991 basiert – aber in praktisch allen Details verbessert wurde. Dazu gehören das Gehäuse aus schwerem MDF, der schwere Acrylplattenteller, der Carbon/Aluminium-Tonarm mit integriertem Headshell, höhenverstellbare, entkoppelnde  Standfüße und ein Motor mit neuer Aufhängung und elektronischer Drehzahlumschaltung. Das Gehäuse ist mit  Nussbaumfurnier oder 8-fach schwarz oder weiß lackiert erhältlich. Ohne Tonabnehmer kostet der X1 700 Euro, mit dem von Ortofon hergestellten „Pick it S2“-MM-Tonabnehmer 800 Euro.

www.project-audio.com

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren