Abweichung des Hörvermögen (in dB) vom Bundesdurchschnitt (Grafik: Mimi Hearing Techn.)
Abweichung des Hörvermögen (in dB) vom Bundesdurchschnitt (Grafik: Mimi Hearing Techn.)

Mimi Hörtest-App

Oldenburger hören am besten

Das Hörvermögen der Bundesbürger fällt regional recht unterschiedlich aus: In Oldenburg liegt die durchschnittliche Hörschwelle um 5 dB niedriger als in Rostock. Das hat eine statistische Auswertung der „Mimi Hörtest“-App ergeben. Mit der Smartphone-App können Nutzer ihr individuelles Hörvermögen prüfen. Die Ergebnisse werden anonym zu Mimi Hearing Technologies nach Berlin übermittelt, und dort wurden nun Durchschnittswerte für einzelne Städte, aber auch für die Bundesländer gebildet. Unter denen liegt Schleswig-Holstein an der Spitze – Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern. Der Unterschied in der durchschnittlichen Hörschwelle zwischen den beiden Küstenländern beträgt 2,7 dB. Die Studie wurde von der Barmer Krankenkasse unterstützt. Mimi Hearing Technologies bietet mit „Mimi Music“ eine weitere App an, mit der Musik auf dem Smartphone an individuelle Stärken und Schwächen des Gehörs angepasst werden kann. Das Unternehmen arbeitet auch mit Kopfhörer-Herstellern wie Beyerdynamic zusammen, die eine entsprechende Korrektur-Software direkt in ihre Kopfhörer einbauen.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren