Dynaudio Heritage Special (Bild: Dynaudio)
Dynaudio Heritage Special (Bild: Dynaudio)

Von Hand gefertigt in Skanderborg

Neue Limited Edition: Dynaudio Heritage Special

Die neue "Heritage Special" Limited Edition ist eine Reminiszenz an einige der legendärsten Dynaudio Lautsprecher wie "Crafft", "Contour" oder "Special Twenty-Five", und sie wird komplett im dänischen Skanderborg gefertigt.

Der auf weltweit 2.500 Paare limitierte Lautsprecher basiert auf einem 19 Millimeter starken MDF-Gehäuse mit einem Furnier aus nachhaltigem amerikanischem Walnuss Holz. Das Gehäuseinnere ist extra versteift und zur Vermeidung ungewollter Resonanzen mit schwerem Bitumen verkleidet. Die Furniere (auch die schmalen Streifen um die Schallwand auf der Front) sind exakt aufeinander abgestimmt und auch jedes Lautsprecherpaar soll untereinander absolut stimmig in der Optik sein. Jedes Gehäuse durchläuft insgesamt drei sorgfältige Schleif- und Lackier-Prozesse. Insgesamt benötigt die Fertigung eines jeden Gehäuses, von Anfang bis Ende, mehr als drei Tage.

Die Frontplatte des Höchtöners stammt vom hochgerühmten Esotar T330D und überschneidet den Rand der Schallwand und die unverkennbare Fuge ganz genau so, wie es bei der Crafft der Fall war. Dennoch sitzt hinter dieser Frontplatte der topaktuelle Referenz-Hochtöner Esotar3, der vielen aus der aktuellen Confidence Serie bekannt sein wird. Der durchdachteste und beste Hochtöner den Dynaudio nach eigener Aussage jemals gefertigt hat – mit großer rückseitiger Kammer, kräftigem und aerodynamischem Neodym-Magnetsystem, dem Resonanzen-aufbrechenden Hexis Dome und der Dynaudio-typischen Gewebekalotte.

Der Tief-/Mitteltöner der Heritage Special ist eine überarbeitete Version des Tieftöners aus der 64.500,- Euro teuren Evidence Platinum. Basierend auf dem Grunddesign des Evidence Platinum-Tieftöners flossen in den 18W75XL Heritage Special MSP einige Neuerungen und Verbesserungen ein. Der Träger der Aluminiumschwingspule ist aus Fiberglas und das Magnetsystem ist eine Kombination aus Neodym und Ferrite Magneten was einen absolut kontrollierten Kraftfluss ohne unerwünschte Nebenschwingungen gewährleisten soll. Zudem soll die aus der Contour i oder Confidence bekannte asymmetrische Nomex Zentrierspinne den langen Hub des Tief-/Mitteltöners perfekt im Griff haben.

Die Frequenzweiche wurde von Grund auf im eigenen Haus entwickelt. Sie folgt im Design der klassischen Filter-erster-Ordnung-Topologie und setzt auf High-End-Komponenten des deutschen Herstellers Mundorf (unter anderem mit Mcap Evo Oil-Kondensatoren) sowie weiteren hochwertigen und von den Dynaudio Labs ausgewählten Bauteilen. Die Frequenzweiche arbeitet mit einer internen Impedanzkorrektur und soll mit ihrem vorbildlichen Zeitverhalten einen nahtlosen und gleichmäßigen Übergang zwischen den Chassis gewährleisten. Für die Innenverkabelung wurde ein CS12 von van den Hul verwendet, während für die Bedämpfung des Innenraums auf Dämmmaterial aus Schweden gesetzt wurde. Was die Lautsprecheranschlüsse betrifft, hat sich Dynaudio bei der Heritage Special für die top-level Polklemmen 0710 Cu mC NextGen von WBT entschieden.

Jedem Lautsprecher der Heritage Special wird eine individuelle Paarnummer in die aus gebürstetem Aluminium gefertigte Rückplatte geprägt. Jeder der eine Heritage Special sein Eigen nennen darf kann damit von sich sagen, auch ein Stück Dynaudio-Geschichte zu besitzen.

Die Heritage Special kostet 6.000 Euro pro Paar und ist seit dem 19. November 2020 bei ausgewählten Dynaudio-Fachhändlern erhältlich. Bei Registrierung auf www.dynaudio.de verlängert sich die Garantie der Heritage Special auf 10 Jahre.

Weitere Informationen zur Marke Dynaudio

Bildergalerie

Dynaudio Heritage Special
2 Bilder
Dynaudio Heritage Special
Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren