STEREO Umfrage

Mit welcher dieser Kombinationen würden Sie am liebsten die nächsten vier Jahre verbringen?

Sieben verschiedenste Anlagen stellen sich bei STEREO zur Wahl. Mit welcher dieser Kombinationen würden Sie am liebsten die nächsten vier Jahre verbringen? Unsere Redaktion stellt im Anschluss, gemäß der Kombi, die die meisten Stimmen erhalten hat, eine „Gewinneranlage“ zu einem Gesamtpreis zwischen 5.000 und 15.000 Euro zusammen, die in einem ausführlichen Test in STEREO vorgestellt wird.

Kommentare

Musik ohne Plattenspieler kann ich mir nicht vorstellen, andere Quellen sind für mich nur Beiwerk. Da blieb nur eine Wahl


Die Aktivboxen (ob als Stand- oder Wandeinbau-Boxen) haben selbstverständlich eine Raumeinmessung (Dirac oder Trinnov-ähnlich)! Standboxen wireless und idealerweise mit Wechselakku im Fuß, so dass keine Kabel durch den Raum laufen.


Meine Traumanlage: Plattenspieler aie.de 751, Verstärker C-47, C-3900 und P-7300 von Accuphase, dazu Lautsprecher 801 D4 von Bowers & Wilkins. Das würde mir nicht nur 4, sondern 40 Jahre langen. Ich liebe Perfektion!


Das ist eine Kette nicht für 4 Jahre, sondern für das Leben!


Nutze ähnliche Anlage, nur Vollröhre und ohne Netzwerkplayer, das Ergebnis von 55Jahren HiFi - Erfahrung


Der Plaatebspieler fehlt bei jeder Kombination! 😀


Ich bevorzuge das Hören per hochwertigem Kopfhörer. Mein CD-SACD-Player van Medevoort CD350, Stax SRM-600 ltd. mit meinem Stax L-700 MKII sind das ideale Gespann.


Weil mein jetziges Anlagenkonzept ganz anders ist


Gerne auch ein Class A Transistor Verstärker


Das analoge Gefühl gibt auf Dauer den meisten Spaß am Musikhören!


Damit ist der Weg in die Zukunft gesichert 👍


Ich mag einfach große Lautsprecher;-)


Ich halte nichts von Streaming usw. Meine Musik möchte ich in den Händen haben und nicht irgendwo im Netz, daher meine klassische Wahl.


Meine Traum - Kombination ………


Leider die einzige Option mit Schallplattenspieler...


Am liebsten Transistor Vollverstärker auf High End Niveau mit entsprechenden CD-PLAYER und Plattenlaufwerk und Standlautsprecher. Jedoch kein Streaming.


Ich habe bewusst eine Zusammenstellung gewählt die mich mit etwas neuem konfrontiert und mich in neue Klangwelten führt.


Tja, ihre Auswahl trifft nicht ganz auf meinen Geschmack, lieber wäre mir : Transistor - Vollverstärker , Plattenspieler , CD Spieler , Kompaktlautsprecher.


CD und Platte auf Kopfhörer


Plattenspieler, röhrenvorverstärker, aktivlautsprecher


Habe zur (ersten) Anlage aber noch (integrierten) CD-Player und Plattenspieler.


Ergänzend würde ich noch einen Plattenspieler mit Digitalausgang anschließen


Ich habe bereits eine Anlage über die ich schon einige Zeit höre und weil ich mich damit wohl fühle, nix vermisse und für anders oder besser viel viel tiefer in die Tasche greifen müsste, sehe ich keinen Grund das zu ändern.
Habe mit Devialet ein für mich passendes Verstärker Konzept, dazu große Klipsch Palladium Lautsprecher, Transrotor Plattenspieler mit einem vdH System, Stax Kopfhörer Kombi, high End DAP usw. damit halte ich es noch einige Zeit aus .


Den Komfort eines Streamers kombiniert mit dem Klang eines großen Lautsprechers - so soll es sein!


Hybrid-Verstärker: am ehesten trifft diese Option zu. Schließlich habe ich so ähnlich 15 Jahre lang gelebt, bevor das echte Interesse neu erwachte und die jetzige feine Anlage SACD, Plattenspieler, Musikserver (für Downloads) und Streaming als Quellen hat.

1 Bilder

Standlautsprecher dürfen es auch gerne sein.


Nur eine Kombi aus den verschiedenen Angeboten würde in Frage kommen: Vollverstärker, Phono-Pre, Plattenspieler, Streamer, Standlautsprecher. Genau so wie ich es heute habe.


Vorschlag 1 + Phono + CD käme eher für 4 Jahre in Betracht.


Ich wähle meine Anlage: analoger Vollverstärker + Multi-Source-Player + Plattenspieler und PhonoPre an (mittel-)großen Standlautsprechern.


Weniger Kabel und durch Streaming auch für die Zukünftig gerüstet . Einfacher upzugraden wenn nötig


Mein Schlüsselerlebnis war, als ich meinen Vollverstärker Jadis DA 30 gegen eine McIntosh MA8000 eintauschen wollte und beim Vergleichshören über die gleichen Boxen nach dem Umstöpseln nach 3 Sekunden bereits klar war, dass Stan Getz mit meinem alten Röhrenverstärker viel natürlicher klang, was ich als Saxophonist bestens beurteilen kann. Der Verkäufer sagte da sofort, der (mein Jadis) tönt ja viel besser. Ich bleibe dabei, ich bin Fan hochwertiger Röhren, ein *Ananlogi* mit diversen Tonbandmaschinen Revox A36 bis C270 und einem Transrotor super seven. Deshalb meine Wahl: die zweite Anlage!


Egal was ich hier nun gewählt habe.
Auf meiner aktuellen Anlage würde ich gerne die nächsten vier Jahre Musik hören.
Röhren Vor- und Endstufe, Plattenspieler, Kassettengerät, Spulentonbandgerät, Blue-Ray Player und Streamer.


Ich bevorzuge die Kombination von Transistor-Vollverstärker, Standlautsprecher (weshalb die Eingrenzung auf Flächenstrahler?), CD-Spieler und Plattenspieler.


Alt und neu, platzsparend und punktgenau.


Am liebsten Lautsprecher als Open-Baffle mit Aktiv-Bass und natürlich rein analog - also so wie ich es eh schon habe - somit eine Stimmabgabe im konservativen Lager. Koalitionsgespräche würde ich noch mit einem hochwertigen Streamer führen. Mit der Partei der CD-Spieler oder noch schlimmer Heimkino sind schon Sondierungsgespräche von vornherein ausgeschlossen - das ist eine rote Linie, die nicht überschritten wird 😉


Ich konnte mich für keine der Vorschläge erwärmen. Das liegt wohl daran, dass Sie nur eine Kombination mit Plattenspieler anbieten.


Kontrolle, Leidenschaft und langes stressfreies hören ist mir hier am ehesten gegeben.


Ohne Vinyl gehts nicht! Wenn schon Horn dann bitte das Niveau von Blumenhofer Acoustics oder ähnlich.
Die Kröte für mich entweder Vinyl oder Streaming.


Ich verfolge das Minimalprinzip und habe an einen Musikserver Aktivboxen angeschlossen


Meine Auswahl bedeutet bester Klang einer puristischen Analog-Anlage!
"Muisk pur!"


Puh, das war ja ähnlich schwierig wie bei der Bundestagswahl - eigentlich keine "Wunschkombi" dabei... ich höre ganz zufrieden mit Mos-Fet-Vollverstärker (Atoll IN 200 Sig), CD-Player (Atoll CD 200 Sig), Plattenspieler (überholter Dual CS 604 mit Ortofon 2M Black und Pre AVM P1.2), DVB-C-Radio (Technisat Cablestar 100) und dynamischen Standlautsprechern (Canton Vento 896 DC) - schön!
Bin schon sehr gespannt, welche - hoffentlich bezahlbare - Anlagen-Kombi sich bei der STEREO-Wahl durchsetzen wird. Nette Idee - STEREO macht Spaß!


Ich bleibe bei meiner Anlage


Ich möchte nur einen sehr hochwertigen Röhrenvorverstärker, große aktive Standboxen und einen guten Plattenspieler.
Nix smart, nix Streaming


Im Jahr 2021 sollte es über meine Wahl eigentlich kaum mehr Diskussionen geben. Ich höre seit Jahren über einen exzellenten Streaming-Vorverstärker (Linn Klimax) sowie entsprechende Aktivlautsprecher (B&M Line 35) und abgestimmte Verkabelung (HMS) sowie Stromversorgung. Für gelegentliches Hören von CD/ SACD/ B-Ray steht ein Multiplayer von Denon bereit. So kann ich SACDs in Originalauflösung hören und sogar (per Software"trick") original extrahieren. Meine Musiksammlung liegt auf SSD-Speichern einer QNAP-NAS, das ist die klanglich beste Option. Dadurch kann ich auch noch zwei weitere kleinere Anlagen gleicher Konstellation in meinem Haus betreiben. Das Musikerlebnis ist atemberaubend, was mir auch im Bekanntenkreis immer wieder betätigt wird. Als Vielhörer schätze ich den Komfort besonders. Qobuz bietet mir darüber hinaus viel Entdeckenswertes (Klassik, Jazz, Weltmusik). Das gleiche Konzept gibt es natürlich - ebenfalls in hervorragender Qualität - deutlich günstiger. Besser geht es für mich nicht, aber sicher anders. Warum man heute noch Röhrenverstärker, Plattenspieler und umfangreiche Ketten anbietet und verkauft, ist mir unverständlich - aber: Jedem das Seine!


Linn Klimax im Zusammenspiel mit Geithain :-)


Den Aktiv-LS gehört die Zukunft


Das wäre mein Wunsch - fehlt immer der Platz für eine solche Kombination


Ohne Platte,keine Chance.


Einen Vollverstärker von Oktave, den ESL 11a von Martin Logan und den Lua -Cantilena Cd-Player, das könnte ich mir gut vorstellen.....


Entweder fehlt der Plattenspieler oder der CD Player ,Zuviel Streaming !


Anstatt von Breitband-Lautsprechern würde auch gerne mit Elektrostaten kombinieren ! (z.B. Martin Logan)


Meine Kombination : Aktive Lautsprecher, Röhren-Vorverstärker und Röhren-CD-Player sowie Plattenspieler


Zu meiner Auswahl würde ich gerne den Streamer gegen einen guten Plattenspieler tauschen…


Wenn man das richtig macht, wie LINN und auch die digitale Raumkorrektur mit einbindet, gibt es keine musikalisch stimmigere und flexiblere Lösung. Ganz gleich wie die Räumlichkeiten sind und wie sich die musikalischen Vorlieben entwickeln, man kann immer seine Anlage an die Vorgaben anpassen.


Plattenspieler dazu und einfach glücklich sein.


Die verwendeten Aktivboxen müssen über höchste Qualität verfügen.
Aktuell nutze ich diese Konfiguration Resolution Audio Cantuta mit Reson Rondo Server an aktiven Dipol-Lautsprechern ( Bastani/Ripol/Abacus )
Die Stromversorgung der Gesamtkonfiguration erfolgt über ein PS Audio Power-Plant.
Eine bessere Kombination habe auch bei sehr vielen Hörsessions noch nie gehört.


Über keine der vorgestellten Anlagen würde ich vier Jahre Musik hören wollen. Ich hab was Besseres ...
Mir scheint, Ihnen gehen die Fragen aus, denn die Fragestellungen werden immer absurder.
Mich interessieren die Erfahrungen von Hörern, die mit der Kombination HiFi-Anlage / Hörgerät zurecht kommen müssen


Meine Eigene. Leider langt für wesentlich bessere Lautsprecher das Geld nicht, also dort auch selbst Hand anlegen. Mein Vorverstärker und Endstufe sind selbst entwickelt und gebaut. Der Rest besteht aus modifizierten Geräten. Habe in letzter Zeit noch keine vergleichbare Anlage gehört.


Warum Plattenspieler nur in Verbindung mit Hornlautsprechern? Gern die Röhren Kombi mit Standlautsprechern.


Linn hat es schon vor zehn Jahren vorgemacht und es ist für mich immer noch das Optimum.


Mit keiner der vorgestellten Anlagen würde ich vier Jahre Musik hören wollen! Weil irgendetwas würde mir immer fehlen. Ich bin gerade dabei meine Anlage noch einmal einem Upgrade zu unterziehen. Voriges Jahr im April habe ich den Marantz SA 8005 gegen einen Marantz SA - KI Ruby ausgetauscht. Den Musik Hall Dreher habe ich gerade gegen den Rega Planar 8 in Zahlung gegeben, das MoFi Ultradeck gegen einen Linn Majik LP 12 MM und die Quadral LS in der nächsten Woche gegen Bowers & Wilkins LS. Das war nicht das letzte Upgrade in den vergangenen 8 Jahren. Jetzt mit 64 Jahren soll es aber endgültig das Letzte sein. Für meine Verhältnisse sind über 20 t€ sehr viel Geld. Ohne meine verständnisvolle Gattin wäre das nicht möglich gewesen. Wir audiophile Freaks sind schon ein verrücktes Volk.


Bis jetzt habe Ich immer einen Vollverstärker in meiner Anlage.
Eine Vorverstärker-Mono Endstufen Kombi wäre meine nächste Anlage!


Traumkombination bei hochwertigen Komponenten


Die vorgestellten Kombinationen sind mir zu sehr eingeschränkt. Ohne Plattenspieler und Tuner (WDR3/SWR2/DLF/D-Kultur) und CD-Player etc. kann ich mir keine brauchbare Anlage vorstellen. Bei Verstärkern und Lautsprecher könnte ich mir mehrere Varianten vorstellen.


..warum nur vier Jahre? Aber wenn schon, dann: Röhrenvollverstärker, CD-Player, Plattenspieler, große Standboxen....


Ach Leute, für HiFi gibt es doch gar nicht mehr genügend elektrische Energie in den kommenden Jahren, selbst wenn der Wind weht… deshalb: genießen was heute da ist, solange man es noch darf.


Wie wäre es damit: Plattenspieler, klassischer Vollverstärker und geschlossene Kompaktboxen!


Vorverstärker + SACD/BR-Player + in Vorstufe oder Player integrierter Streamer + Mehrkanal-Endstufe + hervorragende Kompaktboxen (ggf. + Subwoofer)


Habe vor Jahren Magneplanar gehört hat mich nie wieder losgelassen - leider nur sehr aufstellungskritisch.


Vorverstärker, Mono-Endstufen, Große Standlautsprecher. Anstelle des Streamer einen SACD-Player & Plattenspieler.


Diese minimalistische Kombi sagt mir am meisten zu. Natürlich sollte das was rauskommt auch optimal klingen 😊


Mir fehlt die für mich “normale“ Anlage: Trans. Vollverst., CD-Player, Tuner, Plattensp. + Verst., + 2-Weg-Standboxen.


Könnte interessant sein und gut klingen.


meine Wunschanlage besteht aus Standlautsprechern, Phono-Pre, Class AB -Amp, Plattenspieler und CD-Player


Mir erschließt sich die jeweilige Zusammenstellung nicht wirklich aber vielleicht passt es ja sonst für viele andere Hörer.


Dazu gehört ein SACD-player


Für mich ist da keine Anlage für "4Jahre" dabei.
Ich bevorzuge Vor- und Endstufe (evtl. 2x Mono), pass. Standlautsprecher mit akt. Sub mit Einmessfunktion, Plattenspieler UND Streamer sowie dem entsprechend passenden hervorragenden Zubehör.


Hochwertiger DAC und Plattenspieler, Vorverstärker und aktive Studio-Kompaktlautsprecher... Genauso wie ich es momentan habe, würde ich es die nächsten vier Jahre auch wollen


Das ist wirklich schwierig, zumal Streamer und Plattenspieler nicht gemeinsam zu haben sind.
Dann am liebsten die Minimal-Variante!


Mir fehlt noch der Vorschlag All-In-One plus kleiner, wohnraumfreundlicher, aber potenter Standlautsprecher wie AVM CS 2.3 plus Gauder Akustik Acrcona 60 MKII oder Audio Physik Tempo 35


In der Vorwoche die Frage nach der Zweitanlage.
Jetzt eine Anlage für vier Jahre?
Es lebe die Konsumgesellschaft!
Ah, und dieses Jahr hab noch verabsäumt, mir ein neues Handy zu kaufen.


Ohne viel Schnickschnack ist am besten!


CD und Plattenspieler gleichbedeutend


Plattenspieler mit sehr gutem Phono- Pre gehört für mich dazu


Bzw. nur Streamer wenn man bedenkt, dass bestimmte Hersteller den "Rest" integrieren, z.B. Lyravox pure-Komponenten


die Zuordnung der Quellen erscheint mir willkürlich, zu einer richtigen Anlage gehören CD, Phono und für die Meisten wohl auch Streaming, bei der Zuordnung der Verstärker zu den Lautsprechern ist ihnen das wenigstens nachvollziehbar gelungen.


Nur so wäre gutes HIFI machbar!


Mit Röhren im Verstärker und dann mit Hornlautsprecher Schallplatten hören. Das ist Genuss pur. Kann ich jedem nur empfehlen!!!


Warum keinen CD-Player und/oder Plattenspieler bei 1. ?
Generell bei den vorgeschlagenen Anlagen fehlt die klassische Zuspielung.


Eine Minimalkonfigutration die ich sehr interessant finde. Wenn es dann noch klasse klingt, was will man mehr?


natürlich aber alle angebote mit phono -pre und plattenspieler


Meine Wahl wäre: Vollverstärker, CD Player, Standlautsprecher- passiv .
Evtl noch einen Musikserver.


Meine Wahl fällt auf eine Anlagenkonfiguration, die mich schon lange sehr zufrieden stellt und es sicher auch in Zukunft tun wird.


Am ehesten noch der Streaming-Vorverstärker mit Aktivboxen, wenn denn zusätzlich ein Plattenspieler dabei wäre.


Mit klassischer Anlage höre ich am liebsten Musik.


Ich bevorzuge Musik hauptsächlich analog zu hören.


Class D-Verstärker,Kompaktlautsprecher & Streamer: am besten Dynaudio Confidence 20 und Devialet


Mit so einer großen Anlage würde ich gern die nächsten 4 Jahre Musik hören


Nur rein digitale oder analoge Anlage? Da fehlt immer das eine oder andere als Quelle! Geht gar nicht! Der Rest ist für die Raumgröße unpassend. Unwählbar, Ziel verfehlt, Ansatz war aber gut!


Eine Kombi ohne Plattenspieler ist eigentlich keine. Aber warum soll ich mit Hornlautsprechern hören?
Also wie immer bei solchen Umfragen, ein Kompromiss.


Gerüstet für die Zukunft aber wegen Nostalgie könnte ein Plattenspieler dazu kommen


Eine Anlage, die wenig Platz in Anspruch nimmt, aber Musik und Fersehton sicher gut klingen lässt


Ich. höre schon mit einem
Röhrenvollstärker und
Plattenspieler.
Geht nichts drüber.


Es darf auf keinen Fall die Streaming - Funktion fehlen.
Gern ein T&A MP 200


….und ein CD-Player dazu wäre auch noch nett, dass man seine Schätze bei Lust darauf abspielen kann!


keine dieser Anlagen kommt für mich in Frage. Ich brauche keine Streaming Funktion, dafür aber zwingend einen CD-Player und einen Plattenspieler. Keine der Anlagen bietet beides.


Aus der kombo lässt sich auch in Zukunft nochmals mehr rausholen aber das wäre ein Traum


Plattenspieler erleben gerade ein Revival und werden es auch noch mindestens 4 Jahre weiter tun.


Als Alternative wäre auch Vorverstärker und Aktivboxen interessant. Leider kann man nur eine Option wählen.


Bis auf die Monoendstufen ist das genau meine Anlage.


In jedem Fall müssen CD-Player und UKW-Radio dabei sein.


Hier fehlt leider noch der klassische CD-Player und ein Plattenspieler, habe eine recht umfangreiche Sammlung an Silber- und Vinylscheiben


Vollverstärker, Analoglaufwerk, Passivlautsprecher, CD Player und Streamer.


Für mich käme die klassische als erste aufgeführte Anlage in Frage. Gerne auch mit Röhrenverstärkern. Wegen des angenehmen Lichts ;-) für die jetzt kommende Jahreszeit. Und Phono sollte sie für mich auch haben. Zurück lehnen und ...


Zu dem von mir ausgewählten Punkt „Streaming-Vorverstärker & Aktivboxen“ würde ich noch einen wirklich guten Plattenspieler plus Phono-Pre wählen!


Punkt1 aber bitte nur mit zusätzlich einem Plattenspieler, der muss sein sonst verzichte ich :-)


Klassisches HiFi Equipment insbesondere Vinyl


Keine der Anlagen würde ich mir wünschen.
Für mich kommen nur noch Aktivlautsprecher mit mindestens 4 Subwoofer die entweder als Dobble Bass Array fungieren oder im Raum optimal platziert sind in Frage, angesteuert das Ganze mit einen DSP der im Digitalen Vorverstärker integriert sein darf.
Da ich genügend CD,s besitze kommt als Quelle nur ein Musikserver ins Haus, der Umwelt zu liebe.
Alles andere kann zwar teuer sein, aber das war es dann aber schon.
Gerätequalität ist nicht gleich Wiedergabequalität, da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle die mir als Musikliebhaber wichtigere sind. Wobei ich damit kein falsches Bild entsteht noch erwähnen möchte, dass ich mir sehr wohl teurere Anlagen leisten kann. Meine jetzige ist im fast 6 stelligen Bereich, jedoch ist mir im Gegensatz zu manch anderen bewusst das der Preis für die Wiedergabequalität nicht die ausschlaggebende Rolle spielt.


Da ich nur einen kleinen Raum zur Verfügung habe ich entsprechend abgestimmt.


Würde aber zusätzlich noch meine Klassiker Analog anschließen wollten. Plattenspieler (ggf über externen Vorverstärker) und Bandmaschine.
Verstärker wäre für mich auch ein guter Vollverstärker denkbar.


Hallo zusammen, Musik hören ist immer noch für mich ein bewusster Vorgang und deshalb sollte es eine Anlage mit einem gewissen „Gewicht“ haben. Für das Nebenbeihören gibt es genug Leichtgewichte.


Vorstufe,, Mono Endstufen, Plattenspieler, Streamer und Lautsprecher.


....da es die einzige vinyltaugliche Kombi ist, beiße ich in den sauren Hornapfel....


Einen Plattenspieler sollte man auf jeden Fall noch berücksichtigen.


All in One + Standlautsprecker wird es bei mir sein.


Flächenstrahler sind leider viel zu selten, erst recht die Vollbereichsflächen. Es ist eine andere und spannende Art Musik zu hören. Disko Betrieb und Head-banging sind zwar nicht möglich, aber zum Genießen eine Bereicherung.


Bin gespannt, welcher Vorschlag die meiste Zustimmung erhält.


Mir fehlt eine Kombination von Plattenspieler mit "nicht betont altmodischer" Technik! Ich würde gerne die 1. Anlage um einen Analogdreher erweitern, dann wäre ich auch für mehr, als 4 Jahre glücklich!


Option 1, aber bitte: Stereo-Endstufe


Ich denke "DAS" wäre es. Ordentliche Verkabelung, kurze Wege, klingt bestimmt gut und das Budget reicht auch!
Die Hörner mit Röhren würden mir auch in der Nase liegen, einzig, ich trau mich nicht!


Es muss jedoch auch der Anschluss eines SACD-Spielers (analog u./o. per HDMI für SACD-fähige Universal-BluRay-Spieler), Phono gewährleistet sein.


Horn und Röhren! Mmmhhh. Lecker.


Wir verwenden sowohl CDs (insbes. hochwertige JVC und TBM- Scheiben) als auch Vinyl - diese Kombination ist in der Auswahl nicht enthalten. Warum? So exotisch kann diese Kombination doch (noch?) nicht sein?


Leider sind diese Alternativen jeweils zu eng eingegrenzt. Es wäre besser gewesen, den Lesern die Möglichkeit zu bieten, sich die Komponenten selbst zusammenzustellen. Warum sollen sich Plattenspieler, CD- und Netzwerkplayer gegenseitig ausschließen. Das ist doch nicht die gelebte Realität.


Zu meiner Wahl wäre mir persönlich eine vor Ende Kombi noch lieber. Da ich der Meinung bin das im großen und Ganzen vor Ende Kombi besser ist


Der Plattenspieler fehlt.....


Wissen Sie wie schnell 4 Jahre vergehen.
Diese Zeit braucht man gerade zum einhören in die ,, versprochene" neue Anlage.


Es dürfte auch ein Vollverstärker z.B. von Accuphase sein


Plattenspieler ist Muss.


Temperament und Musikalität, von filigran bis brachial, hoch emotional in jedem Fall - das wär´s!


Meine Wahl wäre : Hornlautsprecher, Röhren-Vollverstärker, Phono Pre & Plattenspieler . Hornlautsprecher faszinieren mich schon von je her und mit einem Röhrenverstärker und einem Plattenspieler mit externe Phono-Pre kombiniert wäre das ganze klanglich ein gutes Trio für mich .


Ich würde aber um einen SACD Spieler und einen Plattenspieler ergänzen


Mit Vorverstärker zwei mono Endstufen und Lautsprecher die nach vorne und hinten abstrahlen, alles von Rowen, bin ich nun am Ende angelangt. Himmlisch.


... und Plattenspieler.


Da ich nur eine Kopfhörer benutze.


In meinem kleinem HiFi Zimmer würden Standboxen nicht reinpassen. Benutzte deshalb den Devialet Expert Pro 220, den Technics SACD Player SL-G700 und einen Plattenspieler von Acoustic Solid. Da der Devialet ROON unterstütz bin ich sehr zufrieden.


Würde gerne die nächsten Jahre mit Hornlautsprecher bzw. Flächenstrahler Musik hören, diese haben mich bei einigen Hörtest total begeistert. Leider lässt die kleine Wohnung diese Möglichkeiten nicht zu. Kleine Anlagen machen jedoch auch Spass.


Die einzige Anlage mit Plattenspieler !


Ich bin mit VV und Monos (AVM), Stand-LS (T+A), CD (Rega), Plattendreher (Dual), Vor-VV (Cambridge), Leiste (Dynavox), Phasenfinder (Empfehlung von Stereo) plus dieversen Kabeln (nicht die billigsten),ekine Streamer, bestens und weit über 4 Jahre bestens versorgt (Gesamtwert neu ca knapp 15 000,- Euros), ob dieses Urteil auch auf die zukünftige Politik anwendbar sein wird, bleibt abzuwarten. Der Gedanke, daß mir eine Anlage nach 4 Jahen auf den Wecker geht, gefällt mir nicht, ist mir eher zuwider (Tausende von Euros für eine Enttäuschung nach Ablauf von 4 Jahren locker gemacht???? Nee!). Diese Anlage stellt mich OHNE Zusatzgeräte sehr zufrieden. Mein heutiger Musik-Tipp > Eric Burdon and the Animals - Winds of Change (54 Jahre alt - nahezu unglaublich). Wieso macht denn niemand von den Umfrage-Teilnehmern mit eigenen Musik-Tipps mit, wg der Musik haben wir doch unsere guten, oft (sünd-) teueren Anlagen erworben, über die wir in den Umfragen (zu) oft nur technisch referieren. Würde gerne Anregungen erhalten.


vor und endstufe standlautsprecher cd player und plattenspieler ist das optimale


hier fehlt mir Phono-pre und Plattenspieler


Die erste Kombination kommt meiner Vorstellung am nächsten. Allerdings müßte der Streamer gegen einen Netzwerkplayer mit exzellentem DA Wandler ersetzt werden und SSD sowie HDD gespeicherte Digitaldateien abspielen können.


Ich bin mit meiner Anlage voll zufrieden und möchte keine dieser sieben Zusammenstellungen nutzen. Für mich ist eine Kombi aus analoger Technik kombiniert mit streamen die ideale Lösung. So besteht meine Anlage aus: Dali Epicon 6, Octave V110, Revox Tonband, TIDAL-streaming, Denon DCD 1520AE als Bindeglied zwischen CD-Player und DAC fürs Streamen und natürlich einen Plattenspieler von Transrotor (Rossini).


Das wichtigste ist, dass die Anlage Metallica und AC/DC gut kann. Leider nicht eine Selbstverständlichkeit in HiFi… „E-Gitarren lügen nicht“


alles kann, nichts muss


Mein Jadis spielt auch ungehörnt an einer "großen" Leedh 2-Wegebox ganz entspannt. Aber nichts gegen gute Hörner - immerhin hat der Tweeter der Leedh ja einen hornartigen Trichter.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren