Last.fm stellt Abo-Dienst ein

Der Trend zu Streaming-Diensten wie Spotify geht nun auch am Veteran für „personalisiertes Radio“ nicht spurlos vorüber. Last.fm teilt in seinem Forum mit, dass der kostenpflichtige Dienst am 28. April eingestellt wird. Bisher konnten Abonnenten für drei Euro im Monat per Zufallswiedergabe auf ihre Lieblingssongs zugreifen. Bei der Gratis-Variante von Last.fm wird zwar nur Musik gespielt, die dem Geschmack des Nutzers – anhand seiner bisherigen Auswahl – entspricht, aber eben nicht nur seine ausgesprochenen Lieblings-Songs. Diese Version wird es mit dem „Last.fm Player“ weiterhin geben. Sie ermöglicht neuerdings auch einen gezielten Zugriff auf bestimmte Songs via Spotify.

Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren