Derzeit bietet Highresaudio noch zahlreiche MQA-Files an (Screenshot)
Derzeit bietet Highresaudio noch zahlreiche MQA-Files an (Screenshot)

Derzeit bietet Highresaudio noch zahlreiche MQA-Files an (Screenshot)

Highresaudio verbannt MQA

Noch vor einigen Monaten war Lothar Kerestedjian, Chef des HiRes-Download-Stores Highresaudio aus Berlin, Feuer und Flamme für MQA, das Tonformat, das es Streaming-Diensten ermöglicht, hochauflösende Musik zu übertragen. Doch nun ist er sauer. MQA sei nicht lossless und auch nicht wirklich hochauflösend, sondern könne bestenfalls 17 Bit bei 96 kHz übertragen. Außerdem lasse sich nicht überprüfen, welcher Inhalt wirklich in einer MQA-Datei steckt. Im Übrigen lehnten die Kunden proprietäre Systeme ab. Kurzum: Highresaudio wird am dem 1. März keine MQA-Files mehr anbieten. Nun ja, das Format macht ja eigentlich auch eher beim Streaming Sinn, nicht so sehr bei Downloads. Der Streaming-Dienst Tidal macht auch schon umfangreich Gebrauch von dem neuen Format. Mehr zu MQA lesen Sie in STEREO 4/2017 (ab 8. März im Zeitschriftenhandel): Wie funktioniert die Datenschrumpfung, welche Geräte braucht man, um in den Genuss der HiRes-Qualität zu kommen – und klingt MQA wirklich besser als die CD?

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren