Redaktionsgeflüster

Garrard 301: erster Hör-Check

Er war einer der Stars der High End: Der Plattenspieler Garrard Model 301, mit dem die legendäre Marke wiederbelebt wird.

Auf der Messe spielte der nach dem Vorbild des Originals, aber mit neu produzierten Teilen sowie ungleich aufwendiger produzierte Dreher beeindruckend. Aber wie gut ist er wirklich? Das wollten wir genauer wissen und sind deshalb nach England gereist, wo die ehemalige Fabrik in freilich deutlich kleinerer Form als damals den Betrieb wieder aufgenommen hat, während viele der Parts von SME produziert werden. Und damit von einer der allerersten Adressen der Analog-Szene. Wir ließen den per Reibrad angetriebenen Garrard 301 auf SMEs Model 30 treffen. Beide Plattenspieler trugen dabei ein ultimatives Ortofon A95 in der Headshell. Und während der SME beim „Jamaica Farewell“ von Earl Klughs phantastisch aufgenommenem Album „Late Night Guitar“ hervorragend sauber, geordnet und durchorganisiert tönte, stand der Garrard ihm in diesen Disziplinen kaum nach, entwickelte jedoch die ausgeprägtere Musikalität, klang verbindlicher und einnehmender. Ein Treffen auf Top-Niveau, das Lust auf mehr macht.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren