Das Ende der Grundverschlüsselung?

Ab sofort gibt es nur noch zwei große Kabelnetzbetreiber in Deutschland: Das Kartellamt hat die Übernahme von Kabel Baden-Württemberg durch Liberty Global, die Mutter vom Unitymedia, genehmigt. Damit beherrscht Liberty Global nun die Netze in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Die anderen 13 Bundesländer sind in der Hand von Kabel Deutschland. Allerdings hat das Kartellamt die Übernahme nur unter Auflagen genehmigt. Dazu gehört, dass Liberty der Wohnungswirtschaft Sonderkündigungsrechte bei langfristigen Verträgen einräumt – sie gelten für Wohnanlagen mit mehr als 800 Wohneinheiten. Wichtig für den Endkunden: Liberty Global musste sich verpflichten, die digitale Grundverschlüsselung der so genannten FreeTV-Programme aufzuheben. Das bedeutet: In NRW und Hessen wird man künftig die Programme der RTL-Gruppe und von Pro7Sat1 digital ohne Smart Card mit jedem kabeltauglichen DVB-Receiver empfangen können. In Baden-Württemberg war das ohnehin schon immer der Fall. Die HD-Versionen der FreeTV-Programme müssen allerdings nur dann unverschlüsselt eingespeist werden, wenn der Programmanbieter dies ausdrücklich verlangt. Das werden RTL & Co. kaum tun, denn via Satellit haben sie ja auch die Verschlüsselung und einen Extra-Obolus durchgesetzt. Weil aber in Zukunft immer mehr Menschen in HD fernsehen wollen, wird das Zugeständnis ans Kartellamt für Liberty nicht allzu schmerzlich gewesen sein.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren