DAB+ startet im Rhein/Main-Gebiet

Wenn es noch eines Beweises für den Durchbruch des DAB+-Systems bedurft hätte, dann ist er jetzt erbracht: Der Hessische Rundfunk, der sich seit 15 Jahren standhaft geweigert hat, seine Programme im DAB-Standard auszustrahlen, startet am 1. Dezember mit DAB+. Alle sechs HR-Programme werden zunächst im Rhein/Main-Gebiet zu empfangen sein, etwa zwischen Gambacher Kreuz im Norden und Pfungstadt im Süden sowie zwischen Langenselbold im Osten und Eltville im Westen (siehe Karte). Ausgestrahlt wird über die Sender Großer Feldberg/Taunus, Fernmeldeturm Frankfurt und Mainz-Kastel. Peu à peu sollen auch die Zusatzinformationen ausgebaut werden, also etwa CD-Cover oder Fotos der Moderatoren. Zu den DAB-Verweigerern zählte lange Zeit auch der Norddeutsche Rundfunk, und auch er hat sich mittlerweile zu DAB+ bekehrt. Seit dem 22. November sendet er die Programme NDR 2, NDR Kultur, NDR Info, N-JOY sowie im jeweiligen Bundesland das NDR-1-Landesprogramm über den neuen Digitalradio-Standard. Versorgt werden zunächst die Ballungsräume Hannover, Hamburg, Kiel und Schwerin sowie die Lüneburger Heide (Sender Visselhövede) und der Großraum Oldenburg, Delmenhorst, Bremen (Sender Steinkimmen).

Zur Übersicht

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren