Amiron Home (Bild: Beyerdynamic)

Beyerdynamic erneuert T90

Die drögen Modellbezeichnungen sind passé bei Beyerdynamic: Der Nachfolger des T90 hört auf den klangvollen Namen Amiron home. Womit auch gleich klar wird, dass er nicht unbedingt auf den portablen Einsatz optimiert ist: Zwar soll der 250-Ohm-Hörer auch an Tablets noch laut genug spielen, und sein – beidseitig zugeführtes und austauschbares – Anschlusskabel hat einen Miniklinkenstecker. Aber es ist drei Meter lang, und der Hörer ist akustisch offen. Ein Adapter auf große Klinke ist beigepackt. Gegenüber dem Vorgängermodell hat der Amira Home umfangreiches Feintuning erfahren: Ein zusätzliches Gewebe vor der mehrlagigen Kalotte reduziert Hochtonresonanzen. Auf der Rückseite sind die Schallwandler bedämpft, für einen noch ausgewogeneren Frequenzgang im Mittenbereich. Und ein neues, akustisch wirksames Füllmaterial der Ohrpolster soll die Basspräzision steigern. Geblieben ist die Tesla-Technologie der Wandler. Den Preis hat Beyerdynamic gegenüber dem T90 in überschaubarer Größenordnung angehoben: von 500 auf 600 Euro. Im November kommt der Neue in den Handel.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren