Wenigher Bandbreite dank DVB-T2 mit HEVC

ARD beschleunigt Umstieg auf DVB-T2

Bisher hatte die Rundfunkbranche immer geschlossen Front gemacht gegen die Begehrlichkeiten der Mobilfunkbetreiber, den 700-MHz-Frequenzbereich statt für Fernsehen künftig für LTE & Co. zu nutzen. Doch nun lenkt die ARD ein: Mit DVB-T2 und dem neuen, hocheffizienten HEVC-Codec könne man Bandbreite sparen und die terrestrischen Verbreitungskosten um rund 15 Prozent senken. Man wolle deshalb schon ab Mitte 2019 statt wie bisher vorgesehen Ende 2020 auf DVB-T2 umstellen und den 700-MHz-Bereich freigeben. Ein noch früherer Umstieg sei allerdings nicht möglich, denn entsprechende Empfangsgeräte mit HEVC-Decoder stünden erst 2016/17 zur Verfügung. In Ballungsräumen könne man aber schon Mitte 2016 mit DVB-T2 starten.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren