Access kauft Warner Music

Manchmal kommt es anders: Obwohl die Auguren schon den Bertelsmann-Konzern kurz vor der Übernahme der Warner Music Group sahen, hat nun die Access-Holding den Zuschlag bekommen: Für 3,3 Mrd. Dollar übernimmt sie sowohl Warners Platten-Labels als auch den Musikverlag Warner/Chappell. Die Warner Music Group wird nun von der Börse genommen und als Privatfirma geführt. Ihr Name und ihre Standorte bleiben erhalten. Access bezeichnet sich selbst als Langzeitinvestor (im Gegensatz zur „Heuschrecke“) und ist in den Bereichen Rohstoffe, Immobilien sowie Telekommunikation und Medien engagiert. Access-Boss Len Blatavnik ist für Warner kein Fremder: Er hielt schon bisher Anteile an dem Unternehmen und ist, so heißt es, gut vertraut mit Warner-Chef Edgar Bronfman (Foto). Bronfman selbst hatte erst vor sechs Jahren zusammen mit Partnern die Mehrheit bei der WMG übernommen. Zu dem Musik-Major gehören namhafte Labels wie Atlantic, East West, Elektra, Reprise, Rhino oder Warner Bros.

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Das Beste aus STEREO

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren