Anzeige


Pete Seeger gestorben

Pete Seeger, die Symbolfigur des Folksong-Revivals, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Lieder wie „We Shall Overcome“ oder „Where Have All The Flowers Gone?“ (als „Sag mir wo die Blumen sind“ durch Marlene Dietrich in Deutschland populär geworden) machten ihn weltberühmt. 1919 in New York als Spössling einer Musikerdynastie geboren (Vater: Dirigent und Musikprofessor, Mutter: Komponistin) studierte Pete Seeger zunächst in Harvard Soziologie, sprang dann aber ab, um als Assistent der Musikologen John und lan Lomax 1939/40 vergessene amerikanische Volksmusik zu archivieren. Später hob er diese Lieder ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit. Der bekennende Kommunist weigerte sich, mit dem McCarthy-Ausschuss zu kooperieren und wurde von 1955 - 1972 von komerziellen Radiostationen boykotiert. Als Mitte der 1960er Jahre Bob Dylan seine Gitarre elektrifizierte und damit den Folk Rock begründete, wollte Pete Seeger musikalisch nicht mehr folgen. Dennoch blieb er ein Idol für viele – nicht nur für Bruce Springsteen, der ihm mit dem Tribute „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ huldigte.

 

Zur Übersicht

STEREO-HÖRTIPPS

Lesen Sie hier die Rezensionen zu den STEREO-Hörtipps
Hier finden Sie auch die Links zu den aktuellen Playlists auf Qobuz und Spotify.

Rezensionen und Playlists

Anzeige

STEREO-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im STEREO-Newsletter.

Jetzt registrieren